Karneval 2019 – die eine trug ihr Kostüm den ganzen Tag lang, der andere war bedient

Karneval - Kostüm - EinhornKarneval 2019 - die eine trug ihr Kostüm den ganzen Tag lang, der andere war bedient / Carneval 2019 - one wäre her costume the entire Day, the other one had enough of it...I www.cocktail-kids.mom.com

Nun ist zwar auch Aschermittwoch schon vorbei, aber ich wollte trotzdem noch kurz zur zu unserer Karneval Erfahrung 2019 und zu unseren Kostümen schreiben.

Ehrlich gesagt, Princess Kostüm habe ich für sie ausgesucht. Es war auch mehr oder weniger Zufall, dass es ein Einhorn war. Es kam halt mit der Größe hin, es war einfach, nichts Kompliziertes für auf den Kopf und es war reduziert. Also bin ich das Risiko mal eingegangen und habe es auf gut Glück mal aus der Stadt mitgebracht. Und tatsächlich, ich hatte damit voll auf die 12 getroffen: Princess fand ihr Karneval Kostüm klasse. Sie hat es schon vor dem Rosenmontag einige Male zuhause und auch zur Kirche getragen.

Karneval - Einhorn - Fashing

Sie war so richtig glücklich als Einhorn. Nach der Feier im Kindergarten ist sie ebenfalls in diesem Aufzug zu ihrem Ballettunterricht gegangen. Und weil Champ im Anschluß daran seine nächste U-Untersuchung hatte, ist sie auch noch zum Kinderarzt als Einhorn mitgekommen (und ehrlich gesagt, dieser Arztbesuch hätte nicht lustiger sein können. Bei den Kommentaren von Champ und Princess konnte der Arzt selber nicht anders als lachen. Er hätte darüber fast die Hälfte der Untersuchungen vergessen.)

Princess hat den Tag als Einhorn genossen. Champ schrieb am Abend für sie in ein Freundebuch, dass sie an diesem Tag zum Ausfüllen mitgebracht hatte unter „mein bestes Erlebnis“: Karneval 2019.

Karneval - Einhorn - Fashing

Mit diesem Stirn-Schmuck ist sie noch zwei weitere Tage herumgelaufen 😉

Bei Champ war alles etwas anders: Er mag keine gekauften Kostüme, die findet er im Allgemeinen doof. In diesem Jahr hatte er aber erst nicht so recht die Motivation, noch eine Idee zum Basteln. Bis relativ kurz vorher. Da hat er sich für die Cartoonfigur Juga von QumiQumi entschieden (keine Sorge muss man nicht kennen, ich kannte es auch vorher nicht ;.) )

Karneval - Fashing - DIY - Basteln

Und so wurde gebastelt und es wurde tatsächlich noch rechtzeitig fertig! Champ fand es gut und  hat sich gefreut, das Kostüm schließlich komplett mit allem drum und dran zu tragen.

Karneval - Kostüm - Juga - QumiQumi

Karneval - Kostüm - Fashin - QumiQumi

Das war Champ am Morgen bevor er ins Klassenzimmer ging. Hier war er noch guter Dinge, aufgeregt und hat sich auf den Tag gefreut.

Abgeholt habe ich dann aber einen geknickten und traurigen Jungen. Viele der Kinder hatten sich über sein Kostüm lustig gemacht und ihn ausgelacht. Für ihn war der Tag quasi nach der ersten Stunde bereits gelaufen und er hatte sein Kostüm auch dann schon ausgezogen.

Er hat mir richtig leid getan. Zuerst habe ich mich sogar wirklich geärgert. Irgendwann habe ich aber schließlich gedacht „naja, auch durch solche Erfahrungen muss er durch und sie können ihn nur stärker machen und auf das, was später im Erwachsenen Leben kommt, vorbereiten. Denn leider gibt es solche Situationen ja all zu oft: Ich hab‘ es dann mal „lesson for life“ verbucht und Champ konnte es schlußendlich als „Scheiß drauf“ abschließen.

Bei all dem hab‘ ich mich auch kurz noch einmal an mich selber als Kind erinnern. Mit mir und dem Verleiden war das ja so:

Als kleines Kind habe ich es geliebt, mich zu verkleiden. Ich lief eigentlich ständig mit aus Gardinen und Vorhangstoff genähten Röcken, einem goldenen Krönchen auf dem Kopf und Gardinenringen als Zigeunerohrringe herum. Sämtliche meiner Kinderfotos sind mit dieser Art Verkleidung. Immer wollte ich entweder feine Dame oder Zigeunerfrau sein, also auf jeden Fall immer etwas, wo man lange und wehende Röcke brauchte, Schmuck und idealerweise die Pumps meiner Tante M.

Später im Kindergarten habe ich mich auch noch gerne verkleidet, ich kann mich bewusst an Pumuckel, Miss Peggy und Marienkäfer erinnern. Das hat mir auch Spaß gemacht. Was mir aber immer den Spaß verdorben hat, das waren die lauten Pistolen der Jungs. Ich hatte immer Angst vor dieser Knallerei, es war mir zu laut.

Der Straßenkarneval war aber noch nie meine Ding, auch als Kind nicht. Ich kann nicht genau sagen wieso, ich glaube, es war mir auch hier zu laut.

Und wie ist das bei Euch mit Karneval?

Eure,

PS.: Falls Ihr hier noch nicht so lange mitlesen solltet, schaut doch auch einmal hier, oder hier, oder hier rein 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

88 − 80 =