Als ich nach hause kam. Mein Middle East – Entwicklung im Wandel der Zeit…

Entwicklung - Abu Dhabi - Zeitgeist

Schon seit Tagen will ich schreiben, etwas anderes schreiben, als nur meine Wochenend-Posts und Freitagslieblinge. Ich will über das Mama-sein als working mom und meine Erfahrungen damit schreiben, über Elternsprechtage und Lehrerfeedback, über das Buch „Anna, die Schule und der liebe Gott“, über Dinge, die mich im Alltag ärgern. Total gerne möcht‘ ich auch mal etwas zum Thema „Mode und der Mama-Kleiderschrank“ machen. Von neuen DIY Projekten einmal ganz zu schweigen…Heute komme ich endlich dazu, wieder zu schreiben und ich schreibe nichts von all dem, meine Gedanken sind irgendwo ganz anders. Denn als ich heute nach hause kam, da empfing mich Daddy Cool mit sämtlichen Neuigkeiten zur aktuellen Entwicklung in Middle East.

Nicht dass ich nun ein extrem politischer Mensch wäre (und im Blog möchte ich erst recht nicht politisch werden) und nicht, dass mich die Nah Ost Politik und damit die Geschehnisse im Middle East brennend interessieren. Ich muss gestehen, im ersten Moment, als Daddy Cool mit seinem Bericht begann, habe ich alles gar nicht so ernst genommen und dachte wohl irgendwie, das ist jetzt alles nicht so wichtig und hat keine Auswirkungen auf uns, auf den Rest der Welt. Trotzdem liess es mich nicht locker (was allerdings auch daran liegen mag, dass Daddy Cool nicht locker ließ und mir immer mehr und immer wieder Details, Verbindungen und Auswirkungen präsentierte).

Was war denn nun passiert? Was hatte diese Middle East Entwicklung in meinem Kopf ausgelöst?

Ich glaube, es ging in meinem Kopf nur bedingt um die wirkliche, aktuelle Entwicklung in Saudi und deren Auswirkungen auf sämtliche andere Middle East Staaten. Es ging vielmehr um unsere eigene Geschichte, um unseren Weg. Denn unser gemeinsamer Weg hat seinen Ursprung in genau dieser Region, nämlich in Abu Dhabi. Dort haben wir uns kennen gelernt, dort haben wir geheiratet, dort habe ich den größten Teil meiner ersten Schwangerschaft verbracht. Da wir beide aus unterschiedlichen Heimatländern (Deutschland & Indien) stammen, war diese Stadt zu unserer gemeinsamen Heimat geworden. Oft beschleicht mich das Gefühl, dass seit unserem Weggehen in dieser unserer gemeinsamen Heimatstadt eine enorme Entwicklung stattgefunden hat, und nun alles anders ist. Ich meine nicht nur optisch anders, sondern auch, dass das Leben dort anders geworden ist.

Wieviel anders wird es nun möglicherweise noch werden?

Das weiß wohl keiner und es hängt sicherlich von vielen Faktoren, sowie Einigem an Entwicklung ab. Manchmal macht es mich sentimental und nostalgisch über diese Entwicklung, über dieses veränderte Leben dort nachzudenken und oft sogar traurig. Denn am Ende des Tages ist diese Stadt so sehr mit unserem ganz persönlichen Weg verbunden. Und wenn ich an Abu Dhabi denke, denke ich an all unsere Hochs und Tiefs, unsere Hindernisse und Steine auf dem Weg zum Heiraten  (wobei Abu Dhabi unsere Lösung war), unsere Schwierigkeiten eine erschwingliche, gemeinsame Wohnung in Abu Dhabi Stadt zu finden unser Weggehen, unser sich wieder in Europa zurechtfinden, unser Eltern werden. So viele persönliche Erfahrungen liegen dort. So viele Erfahrungen, die uns geprägt haben.

Und am Ende denke ich, ich bin dankbar für alles, für den gesamten Weg, so wie er war, auch wenn er manches mal schwer war!

Eure,

PS.: Falls Ihr hier noch nicht so lange mitlesen solltet, schaut doch einmal hier, oder hier, oder hier rein : )

PS.: Auf dem Foto, das ist übrigens Champ vor etwa drei Jahren, als wir das letzte Mal zusammen mit den Kindern in Abu Dhabi waren. Das Foto entstand am Beach Club des Intercontinental Hotels und Champ bestaunt dort gerade eine Flugshow.

Dieser Post enthält keine Affiliate Links.