Familie und Kultur…Familienkultur…

Familienkultur

Heut‘ morgen im Auto auf dem Weg zur Arbeit musste ich plötzlich wieder daran denken und habe beschlossen, heute schreibe ich endlich darüber, denn es kommt mir immer wieder einmal in den Sinn und immer wieder ärgert es mich ein wenig. Und zwar die Sache mit der Familienkultur oder Familie und Kultur.

Und zwar war das so:

Einmal während unserer Abu Dhabi Zeit sagte jemand, für den die Emirate ebenfalls ein Gastland waren, der aber aus einem anderen Heimatland als ich, nämlich aus einem asiatischen Land stammte:

„Bei Euch in Europa gibt es ja keine Kultur!“

Ich muss gestehen, ich war im ersten Moment zu naiv, um ihn mit dieser Aussage richtig zu verstehen. Ich habe nämlich zunächst gedacht, er spricht von Theater, Oper, Kunst, Architektur etc Ich dachte, entweder hat der keine Ahnung (weil nie vor Ort gewesen) oder aber er hat etwas ziemlich falsch verstanden, denn vom Louvre, über das Colosseum, die Akropolis, Lissabons Torre de Belém, die Wiener Oper, die Mailänder Scala, die Bayreuther Festspiele,  und Vieles mehr hat Europa immens viel an Kultur zu bieten. Als ich also versuche dies u erläutern, fällt ein weiterer Kommentar (kann mich nun wirklich nicht mehr an den Wortlaut erinnern und kann ihn nicht mehr wiedergeben) aber mit diesem Kommentar wurde mir klar: Der spricht überhaupt nicht von Kultur, der meint etwas ganz anderes und das ist noch viel gravierender! Er sprach über Familie und Kultur, ich würde es Familienkultur nennen, aber so hat er es eben doch nicht genannt.

Was wollte er mir zum Thema Familienkultur in Europa sagen?

Er glaubte zu wissen und nicht nur das, er glaubte behaupten zu dürfen, Europa hat keine Familienkultur. Und genau genommen bedeutet Familie in Europa nichts. Eine ziemliche Verallgemeinerung, die mich ziemlich geärgert hat! Denn wieso Bitteschön sollte jemand das Recht haben, so über meine Heimat sprechen zu dürfen? Abgesehen davon, dass wenn jemand in so direkter Weise eine solch starke Aussage macht, dies für mich alles andere als Kultur, Kommunikation-Ethik und Persönlichkeit bedeutet, fand ich es schlichtweg unfair und ohne jede Achtsamkeit, so zu urteilen und unfair mir dies direkt an den Kopf zu werfen. In dem Moment war mir wirklich danach, dass nun mit ihm zu diskutieren und ihm das Gegenteil zu beweisen. Aber es war zwecklos, es hätte nichts gebracht, er hat es nicht verstanden.

Familienkultur

Für ihn stand fest: Europäer haben keine Familienkultur und Schluß. Man bedenke, er ist nie in Europa gewesen, aber gut, man kann ja seine eigene Meinung haben. Mit dieser eigenen Meinung wird’s allerdings ein bißchen kritisch, wenn diese jemanden wirklich verletzt – zumindest empfinde ich das so!

Aber was bedeutete denn nun eigentlich für ihn Familienkultur oder Kultur in der Familie?

Ich glaube, es bedeutete für ihn wenn man nach hause, in die Heimat fährt, alle Großeltern, Tanten, Onkel etc zu besuchen. Es bedeutete bestimmte gesellschaftliche Normen und Vorschriften einzuhalten. Zu Festen, wie Hochzeiten etc alle, sprich nicht nur den ersten, sondern auch den zweiten und ggf. dritten Verwandschaftskreis einzuladen. Es bedeutete auch bestimmte unausgesprochen, vorgeschriebenen Geschenke zu machen.

Aber in all dem konnte ich nicht wirklich das sehen, was Familienkultur für mich bedeutet, denn das geht ein bißchen über diese Dinge hinaus und ist eher frei von Normen und Vorschriften und hängt vielmehr mit Liebe, Zusammenhalt und Unterstützung zusammen. Auch Gastlichkeit und Offenheit gehören für mich dazu. So ist es für mich selbstverständlich, jemandem, der bei mir zu Besuch ist, auch wenn er nicht zur Familie gehören sollte, einen Kaffee, Tee oder zumindest Wasser anzubieten, oder aber, wenn ich weiß, dass jemand einen längeren Weg hatte, auch etwas zu essen. Es ist das Füreinander da sein, das Helfen, was zählt. Es sind nicht die gesellschaftlichen Normen, Vorschriften und Riten, sondern das Herz, was zählt. Es ist der gegenseitige Respekt, die Toleranz und Akzeptanz. Es ist Wertschätzung, Achtsamkeit und Dankbarkeit. Es ist Natürlichkeit. Es ist Geduld.

Das sind die Werte mit denen ich aufgewachsen bin, die mir wichtig sind, von denen ich absolut überzeugt bin und von denen ich möchte, dass auch meine Kinder sie in sich tragen. Das ist für mich Europa! Und wegen genau dieser Werte und der Kultur, der Familienkultur, die dahintersteckt, wäre ich nicht auf die Idee gekommen, jemanden mit einer solch generalisierenden Aussage zu konfrontieren.

Abgesehen davon, dass solch eine Aussage verletzend ist, zeugt sie für mich eben gerade nicht von Kultur. Denn es gibt keine Allgemeingültigkeit für „die Europäer“ oder „die Asiaten“ oder „jene Afrikaner“ oder „solche Amerikaner“. Es ist immer nur ein Teil den man sieht, und jeder erlebt diesen Teil anders. Und am Ende tun solche Art von Feststellungen oder Aussagen vor allem eines:

Sie tun weh!

In diesem Sinne für ein mehr an Offenheit und Achtsamkeit, gegenseitiges Verständnis und vor allem

F R I E D E N

Eure,

PS.: Falls Ihr hier noch nicht so lange mitlesen solltet, schaut doch einmal hier, oder hier, oder hier rein : )