Notaufnahme, Nachbarschaft und ein Fahrrad – unser Wochenende in Bildern 19./20. August…

Wochenende - Wochenende in Bildern

Was für ein Wochenende! Es kam alles, wirklich alles anders als gedacht. Nicht, dass großartig etwas geplant gewesen wäre für das Wochenende. Nein, nein, Daddy Cool musste arbeiten und ich wollte den Einkauf und ein paar Dinge im Haushalt erledigen.

Und weil alles so anders war, verfasse ich diesen Post nun auch „anders“, denn zum einen bin ich wirklich müde und der kommenden Woche steht ziemlich viel an und zum anderen gibt es auch viele Momente, die ich nicht geschafft habe, in einem Bild festzuhalten.

So möchte ich nun erst kurz die gesamte Geschichte unseres Wochenendes schildern und daran anschließend füge ich all die Fotos ein, die ich habe : )

Wochenende – Samstag:

Am Samstag Morgen wachte Daddy Cool mit etwa 40 Grad Fieber auf, das heisst er wachte gar nicht so recht auf, sondern döste immer wieder weg und sprach kaum. Hinzu kamen Kopf-und Gliederschmerzen, Kreislaufprobleme. Da er gerade erst aus Indien zurück gekommen war, hatten wir Angst, es könnte auch Malaria sein, denn schließlich beginnt diese mit Grippe-ähnlichen Symptomen. Deswegen habe ich am Samstag Morgen beschlossen, lieber auf Nummer sicher zu gehen und gleich ins Krankenhaus zu fahren, denn ohne Bluttest würde es so oder so nicht gehen.

Und so bin gegen zehn nach acht mit Daddy Cool zur Notfall-Aufnahme aufgebrochen. Unsere Weltbeste Nachbarin hat es übernommen, bei Champ und Princess zu bleiben und ich muss ehrlich sagen, wenn ich am Samstag die Weltbeste Nachbarin nicht gehabt hätte, weiss ich nicht, wie ich alles geschafft hätte. Das hat mir einmal mehr gezeigt wie wichtig Nachbarschaft ist und ich bin so dankbar für die Nachbarn, die wir hier haben: Eich Hoch auf die Nachbarschaft!

Daddy Cool wurde bei der Notaufnahme“eingecheckt“, untersucht, Blut wurde abgenommen und er wurde an den Tropf gelegt. Zum Glück waren wir bis zu diesem Punkt ohne viel Wartezeit gelangt, so dass Daddy Cool liegen und schlafen konnte.

Gegen Mittag habe ich beschlossen, noch einmal nach hause zu fahren, um ein Mittagessen für die Kinder und die Weltbeste Nachbarin zu machen. Bis dahin hatten wir noch keine Bluttest-Ergebnisse.

So fuhr schnell nach hause, machte Pommes, Fischstäbchen und Cherry-Tomaten zum Mittag, räumte im Schnelldurchgang auf, während die Weltbeste Nachbarin duschte und zum Essen wieder bei uns war. Vor dem Essen rief ich noch einmal im Krankenhaus an und erfuhr, dass er Malaria-Schnelltest negativ war, aber dass noch einige andere Ergebnisse ausstanden und noch nicht klar war, ob ich Daddy Cool wieder mit nach hause nehmen konnte oder nicht. Nach dem Mittagessen, bei meinem zweiten Anruf, erfuhr ich dann, dass er entlassen werde und ich ihn abholen dürfe. Also bin ich wieder los zur Notfall-Aufnahem: Warten bis der zweite Tropf durch war, Papierkram erledigen, dann kurz in die Stadt zur Apotheke (das Antibiotikum besorgen) und endlich nach hause. Gegen 16:30 Uhr waren wir schließlich zuhause und Daddy Cool wieder im Bett mit hochfieberhaften Infekt.

Dann habe ich die Weltbeste Nachbarin in den „Feierabend entlassen“ und noch einmal kurz aufgeräumt. Dann habe ich mir Champ und Princess geschnappt und bin zum Getränkemarkt, Wasser besorgen und dann zu Nachbarn (da sind wir wieder beim Thema Nachbarschaft), die einige Strassen weiter wohnen, um ein gebrauchtes Fahrrad für Champ anzuschauen, denn das hatten wir eigentlich für morgens um 11 Uhr schon vorgehabt. Das Fahrrad schien ganz gut in Schuss zu sein und hatte zudem auch noch Rücktritt, was es ja heute kaum mehr gibt. So haben wir kurzerhand ein Fahrrad für Champ gekauft.

Wochenende – Sonntag:

Fast den gesamten Sonntag hat Daddy Cool schlafend im Bett verbracht – aber er zumindest wieder begonnen, zu essen.

Ich bin mit Champ und Princess zur Kirche gegangen. Zum Mittag gab es unsere würzige Hühnersuppe.

Anschließend bin ich mit beiden Kindern nach draußen auf die Terrasse gegangen und jeder hat sein Fahrrad, bzw. Dreirad gewaschen und geputzt. Wir haben Altglas und Altkleidersammlungstüten zusammengeräumt und weggebracht. Dann fing es an zu regnen und den Rest des Tages waren wir drinnen.

Ich habe wieder einmal Waffeln gebacken und so gab’s zum Abendessen Waffeln. Champ hat sogar 5 Stück gegessen. Hatte dann allerdings auf einmal Bauchweh und meinte er müsse spucken. So hat er eine Stunde im Bad verbracht. Gespuckt hat er letzten Endes nicht, aber einen „ordentlichen“ Toilettengang gab es. Nun schläft er und ich hoffe, dem Ganzen kommt nun in der Nacht nichts mehr nach….

Wochenende - Wochenende in Bildern - Notfall-Aufnahme

Wochenende - Wochenende in Bildern - Fahrrad

Zum Glück haben die Kinder am Sonntag wirklich gut gespielt:

Wochenende - Wochenende in Bildern - Spielen

Wochenende - Spielen

Wochenende - Spielen

Wochenende - Spielen

Wochenende - Spielen

Wochenende - Hühnersuppe - Rezept

Und wie war Euer Wochenende?

Eure,

PS.: Falls Ihre hier noch nicht so lange mitlesen solltet, dann schaut doch eimal hier oder hier oder hier rein : )

PS.: Mehr Wochenenden in Bildern findet Ihr bei Susanne : )