Eine Geschichte über Thomas Edison

Diesen Text fand ich in einem Artikel zum Thema “freies Lernen” – ich kenne den/die Autor/in nicht, fand den Text aber so gut, dass ich ihn auch Champ vorgelesen habe und auch mit Euch teilen wollte:

edison-1

Eines Tages kam der kleine Thomas Edison von der Schule nach Hause und gab seiner Mutter eine Mitteilung seiner Lehrerin. Er sagte ihr: „Die Lehrerin hat gesagt, dass ich nur dir diesen Brief geben darf.“

Die Augen seiner Mutter waren von Tränen erfüllt, als sie ihm diesen Brief laut vorlas: „Ihr Sohn ist ein Genie. Diese Schule kann ihn nicht entsprechend fördern, da wir nicht genug gute Lehrer haben. Bitte unterrichten sie ihn ab jetzt selbst.“ 

edison-2                              

Viele, viele Jahre später – seine Mutter war längst gestorben und Thomas einer der größten Erfinder seines Jahrhunderts – kramte er in alten Familiensachen. Plötzlich sah er in der Ecke einer Schreibtischschublade diese bewusste Mitteilung seiner ehemaligen Lehrerin und öffnete sie. In dem Brief stand: „Ihr Sohn ist geistig unter bemittelt und wir möchten ihn nicht mehr an unserer Schule unterrichten.“

Edison weinte für Stunden und schrieb in sein Tagebuch: „Thomas Alva Edison war ein geistig unter bemitteltes Kind und wurde durch die heroische Tat seiner Mutter zu einem der größten Genies dieses Jahrhunderts.“

edison-3

Eure

kate