Sind wir komplett? – Die Frage nach dem Kinderwunsch

Sind wir komplett? - Kinderwunsch - FamilienplanungSind wir komplett? / Are we complete? I www.cocktail-kids-mom.com

In den letzten Wochen und Monaten tauchte sie ab und an schonmal auf, die Frage nach dem Sind wir komplett? Angefangen hatte alles mit einem von Princess „Ich will aber jetzt….“-Sätzen. Eines Tages kam sie aus dem Kindergarten nach hause und meinte, sie möchte auch unbedingt mal eine große Schwester sein. (Ich hätte ihr eigentlich mal erzählen sollen, dass ich früher immer gerne einmal die kleine Schwester gewesen wäre. Ich hätte gerne ältere Geschwister gehabt, die schon alles wissen und können und die man fragen kann). Champ sah das Ganze eher kritisch, er war nicht sofort begeistert und meinte, also wenn dann sollte es wieder eine Schwester sein (ich glaube, er will wohl der Hahn im Korb bleiben).

Sind wir komplett? - Kinderwunsch - Familienplanung

Das kann doch wohl nicht wahr sein!

Klar, dass Daddy Cool das Ganze toll und für eine wirklich gute Idee hielt, als er von der Diskussion zischen den Beiden mitbekam. Hatte er doch immer schon diese Vision von drei Kindern…

Bis dahin hatte ich zu dem Thema nicht wirklich etwas gesagt, weil ich es nicht ernst genommen habe und dachte „das kann doch jetzt wohl nicht deren Ernst sein?“

Es ergab sich so, dass ich plötzlich nicht nur zuhause, sondern gefühlt überall etwas zu  diesem Thema las oder hörte. Verschiedene Frauen erzählten von Momenten, in denen ihnen plötzlich bewußt wurde, dass ihre Familie so noch nicht komplett ist, dass da noch jemand fehlt. Ich las von Entscheidungen zum dritten oder sogar zum vierten Kind.

Ich habe versucht, zu verstehen, wie man denn zu so einen Moment hat, in dem man fühlt, dass man noch nicht komplett ist. Wie geht das, wie kommt das und wie fühlt es sich an? Ich konnte es mir nicht vorstellen, ich kannte dieses Gefühl nicht, es war mir noch nie passiert. Selbst bei Princess hatte ich keinen solchen Moment. Für mich war eigentlich von vornherein klar, dass ich zwei Kinder haben möchte. Insofern war es schon immer klar, dass Champ nicht alleine bleiben würde. Die Frage damals war nur das Wann?

Sind wir komplett? - Geschwister

Wie alles damals war, mit der Frage nach dem Sind wir komplett?

Für dieses Wann habe ich tatsächlich eine ganze Weile gebraucht. Ich wollte ein zweites Kind, ohne Frage, aber wann, das wußte ich nicht. Ich habe es immer weiter vor mir her geschoben. Und nachdem wir  gemeinsam die Entscheidung getroffen hatten, dass der richtige Zeitpunkt gekommen war, war ich jedesmal erleichtert wenn ich feststellte, dass ich nicht schwanger war. Umso verwirrter und besorgter war ich als ich irgendwann nach 6 oder 7 Monaten feststellte, dass es nun geklappt hatte. Dady Cool hat sich damals riesig gefreut. Bei mir war da zunächst nur Angst und etwas Panik.

Seitdem sind fast 5 Jahre vergangen, Princess ist inzwischen 4 Jahre alt und ein Leben ohne sie und Champ ist nicht mehr denkbar. Ich bin glücklich, dass ich die Beiden habe  und dass es genau diese Beiden sind.

Aber ich habe nur zwei Hände und die sind voll mit zwei Kindern. Wie sollte da ein Drittes reinpassen?

Sind wir komplett? - Familie - Geschwister

Als Princess das nächste Mal mit ihre große Schwester Wunsch kam, habe ich ihr einmal erklärt, was alles es denn bedeuten würde, wenn wir ein drittes Kind hätten. Danach war sie sich nicht mehr so sicher, ob sie das wirklich möchte! Und gerade heute sagte sie zu mir, als ich erwähnte, dass sie dann demnächst eine große Cousine sein kann, sie möchte nicht die Große sein, sie will klein sein.

Die Frage nach dem Sind wir komplett? hat für uns die Antworte: Ja, das sind wir!

Für mich war, nachdem ich alles endlich einmal in Worte gefasst und ausgesprochen hatte, klar, dass ich einen solchen Moment des nicht komplett Fühlens niemals haben werde. Denn ich hatte meine Entscheidung bereits getroffen. Für mich war klar: Wenn ich mich für ein drittes Kind entscheide, dann bin ich diejenige, die die meisten Kompromisse eingehen muss, auf der der meiste Druck lastet und die am meisten von sich selber aufgeben muss. Das möchte ich nicht und ich schaffe es auch nicht. Ich bin zufrieden mit meiner Situation, wie sie nun ist. Ich bin glücklich und dankbar Champ und Princess zu haben und trotzdem arbeiten zu können. Ich möchte nichts verändern: Nicht meine Arbeitsstunden kürzen und nichts von meiner Zeit für mich abgeben, denn schließlich mußte ich mir diese Zeit für mich erst einmal wieder erkämpfen. Zudem finde ich, ist der Zug nun auch altarmäßig abgefahren.

Das hat auch Daddy Cool verstanden, denn letztlich weiß auch er, wenn er rational denkt, dass ein drittes Kind für uns keine Option  ist.

Sind wir komplett? Familie - Geschwister

Denn mal ganz ehrlich: Auf Champs Schmetterlings-Familienbild, das bei uns im Wohnzimmer hängt, ist kein Platz mehr! Das Blatt ist mit den vier Schmetterlingen voll und komplett.

Obwohl beide Schwangerschaften für mich eine sehr schöne Zeit waren und ich diese Erfahrung auf keinen Fall missen möchte, möchte ich trotzdem nicht nochmal einmal Mama werden, es ist gut, so wie es ist Ich glaube, ich wäre keine gute Dreifach-Mama. Ich würde immer das Gefühl haben, nicht allen gerecht zu werden und würde dabei selber auf der Strecke bleiben.

Stattdessen freue ich mich nun darauf, demnächst Tante zu werden.

Eure,

PS.: Falls Ihr hier noch nicht so lange mitlesen solltet, schaut doch auch einmal hier, oder hier, oder hier rein 🙂

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*