schnelles Ofengemüse – eine ich weiß nicht, was ich kochen soll Alternative

schnelles Ofengemüse - Rezept - Idee - gesunde Alternativeschnelles Ofengemüse - eine ich weiß nicht, was ich kochen soll Alternative / quick oven-vegetables - an I don'T know what to Cook alternative...I www.cocktail-kids-mom.com

Letzten Sonntag hatte ich keine Ahnung, was wir kochen sollten und im Übrigen hatte ich auch nicht wirklich Lust zum Kochen. Leider ging es Daddy Cool an diesem Tag ähnlich…aber dummerweise hatten wir trotzdem alle irgendwann Hunger. Aber wollte lesen und hatte wirklich keine Lust auf gr0ßartiges Zubereiten. Dann kam mir plötzlich die Idee „Wass, wenn wir einfach verschiedenes Gemüse in den Ofen packen?“…. Und schwups war die Idee da: Schnelles Ofengemüse sollte es werden. Ich habe flugs das Gemüse geschält und gewaschen und konnte dann zum Glück Daddy Cool dazu bewegen, das Gemüse zu würzen ; )

schnelles Ofengemüse - Rezept - was soll ich kochen Idee

schnelles Ofengemüse – hier ist, was Ihr braucht:

Zutaten:

  • Möhren, geschält und in Spalten geschnitten
  • Kartoffel, geschält und in Spalten geschnitten
  • Süßkartoffel, geschält und in Spalten geschnitten
  • Zucchini, gewaschen und in kleinere, dünne Scheiben geschnitten (hier haben wir die Schale dran gelassen)
  • etw Olivenöl
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • Allgäuer Wildkräutersalz (mit besten Grüßen an meine liebe Freundin, die uns das Salz geschenkt hatte: Wir sind nun voll auf den Geschmack gekommen und zwar alle vier!!!)
  • etwas Kümmel Puder
  • etwas Suvlaki Puder
  • etw getrockneter Rosmarin

schnelles Ofengemüse - Rezept - Gewürze

schnelles Ofengemüse – uns so wird’s gemacht:

Die Zucchini mit etwas Öl beträufeln und gut einen TL Allgäuer Wildkräutersalz darüber streuen. Alles gut vermischen und in eine kleine Auflaufform geben.

Die verschiedenen Kartoffelspalten, sowie die Möhren ebenfalls mit Olivenöl beträufeln und dann 1/2 TL Kümmel Pulver und 1/2 TL Suvlaki Puder darüber streuen. Auch hier alles gut mischen, so dass jede Kartoffel ausreichend Gewürz abbekommt. Alles mit mit Meersalz aus der Mühle bestreuen.

Für Champ gab es dann noch eine Extraversion, für ihn gab es Kartoffelspaten nur mit Meersalz, getrocknetem Rosmarin und Olivenöl.

Und dann ab in den Ofen für etwa 20-30 Minuten bei 200 Grad.

Guten Appetit!

Dazu passt übrigens Röstzwiebel-Baguette gut – bei uns gab’s allerdings Pasta-Reste vom Vortag dazu ; )

Eure,

PS.: Falls Ihr hier noch nicht so lange mitlesen solltet, schaut doch einmal hier, oder hier, oder hier rein : )

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*