Oma T’s Spritzgebäck – mein Weihnachts-Klassiker schlechthin!


Eigentlich wollte ich Euch dieses Spritzgebäck-Rezept meiner Oma in der letzten Woche schon eingestellt haben. Aber mir fehlten noch ein paar Fotos, denn ich habe die Kekse selber erst am Donnerstag Abend geschafft zu backen. Und wißt Ihr was, jetzt nach nur einer Woche ist die Keksdose schon bald wieder leer – ich glaube, ich werde die Kekse nochmal backen, damit noch genug für Weihnachten da sind. Denn an Weihnachten kommen Oma & Opa und der Patenonkel und außerdem am ersten Weihnachtstag auch unsere Weltbeste Nachbarin (dann plane ich übrigens diesen Kuchen nochmal zu machen)!

Spritzgebäck - Weihnachtskekse - Backen - Rezept

So nun aber zurück zu Oma T.’s Spritzgebäck, das übrigens für mich der Weihnachtsklassiker schlechthin ist. Denn das gehörte in meiner Kindheit (und dabei ist es auch bis heute geblieben) unbedingt zu Weihnachten dazu. Meine Oma hat das jedes Jahr gebacken, es war immer in den Weihnachtstütchen, die wir alle von Oma bekommen haben und es war immer auf dem Weihnachtsteller auf dem Tisch. Und wir fanden das alle immer toll. Und deswegen dürfen diese Kekse auch bei uns nun nie fehlen an Weihnachten. Nicht nur, dass sie gut schmecken, dazu gehören und eine Tradition sind, sie erinnern mich auch immer wieder an all das was meine Oma für uns alle gekocht und gebacken und mit uns allen gemacht hat.

So, nun aber los zum Spritzgebäck, das wir übrigens, weil’s für die Kinder einfacher ist als Ausstechkekse machen ; )

Spritzgebäck - Backen - Rezept -

Oma T.’s Spritzgebäck – hier ist, was Ihr braucht:

Zutaten:

  • 250 Gramm Butter (oder Margarine)
  • 1 Ei
  • 250 Gramm Zucker
  • 125 Gramm Haselnüsse, gemahlen
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 375 Gramm Mehl
  • 1 Prise Salz
  • Schokoladenglasur (Vollmilch oder Zartbitter)

Spritzgebäck - Weihnachtskekse - Backen- Rezept

Oma T.’s Spritzgebäck – und so wird’s gemacht:

Alle Zutaten in eine große Rührschüssel geben und mit dem Knethaken verrühren. Sobald alles gut verknetet ist, mit der Hand weiter kneten, bis der Teig eine dicke Kugel geworden ist und nichts mehr bröselt. Dann den Teig in der Schüssel belassen und mit einem Handtuch abdecken. Einen (manchmal mache ich daraus sogar 2 Tage) Tag im Keller stehen lassen. Dann den Teig noch einmal ordentlich mit der Hand durchkneten und ggf. noch ein wenig Mehl zugeben, falls der Teig zu sehr kleben sollte. Dann würde nun traditionell der Teig durch den Fleischwolf gehen, um die Spritzgebäck-Stücke zu bekommen. Wir rollen ihn nun aber immer aus und stechen ihn mit Fröschen aus, das macht den Kindern mehr Spass. Die Kekse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und auf der mittleren Schiene bei ca 200 Grad etwa 10-15 Minuten backen. Ich mag es nicht, wenn sie zugdunkel werden, deswegen nehme ich ich sie immer gleich raus, sobald sie golden aussehen.

Wenn die Kekse ganz ausgekühlt sind, jeweils eine Seite der Kekse in die Schokoladenglasur dippen und auf einem Rost trocknen lassen.

Viel Spaß & guten Appetit!

Spritzgebäck - Weihnachtskekse - Backen - Rezept

Eure,

PS.: Falls Ihr hier noch nicht so lange mitlesen solltet, schaut doch einmal hier, oder hier, oder hier rein : )

Related Post

4 Gedanken zu “Oma T’s Spritzgebäck – mein Weihnachts-Klassiker schlechthin!

Schreibe einen Kommentar

*