Unser Adventkalender

Vor ein paar Tagen habe ich endlich mit der Weihnachtsdekoration und dem Vorbereiten der Adventkalender begonnen!

Bei uns gibt es immer zwei Adventkalender, einen für Daddy Cool und einen für die Kinder J Und in diesem Jahr habe auch ich einen eigenen Kalender, einen mit Nougat-Pralinen, den hat mir meine Nachbarin geschenkt : )

adventkalkalich

Seitdem es Princess gibt und mir das Ganze mit dem Adventkalender-Befüllen zum einen zu kompliziert wurde, um beiden Kindern, also beiden Geschmäckern, bei den Leckereien im Kalender gerecht zu werden und zum anderen zu kommerziell wurde mit täglichen kleinen Geschenken, die „angefragt“ wurden, habe ich beschlossen, unseren Adventkalender ganz anders zu machen.

Nun sind unsere Kalender zu „Zettelchen-Kalendern“ geworden. Das heißt es gibt nun nur noch am Nikolaustag, also am 06. Dezember eine besondere Süßigkeit im Kalender und auch am Heiligen Abend, also am 24. Dezember. Bei allen anderen Täschchen stecken nur noch Zettelchen:

adventkal2

Auf jedem Zettelchen gibt es eine kleine „Notiz“ mit Dingen, die wir an dem Tag gemeinsam machen wollen. Das kann sein, ein Abendspaziergang im Dunkeln mit Taschenlampe, etwas basteln, Plätzchen backen, alte Fotos gucken, Geschichten erzählen, ein Spiel spielen, etwas länger aufbleiben dürfen und kuscheln, Vorlesen, auf den Weihnachtsmarkt zum Karussell fahren gehen, gemeinsam Kaufmannsladen spielen, alle zusammen hot chocolate trinken…..der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt! (Tipp: Es ist eine gute Idee, immer am Vorabend zu checken, was für den kommenden Tag auf dem Zettelchen steht & zu schauen, ob das für diesen Tag zum Tagesablauf passt, sonst ggf. Zettelchen mit einem anderen Tag austauschen!)

Mein Gedanke hinter dem Zettelchen-Kalender war, dass ich zum einen die Kinder weg kriegen wollte von zu vielen Süßigkeiten und Streit um dieselben und vom Erwarten immer mehr und größeren, „kleinen“ Geschenken. Außerdem wollte ich damit etwas für sie und mich oder uns alle schaffen, was uns einen Anstoß und Grund gibt mehr Zeit, wirkliche Quality Time, also Spielzeit, Erlebnisse, miteinander zu verbringen. Ich wollte sozusagen Zeit, statt Süßem und Materiellem schenken.

Das hat ganz gut funktioniert und inzwischen ist unser Kalender schon seit drei Jahren ein Zettelchen-Kalender.

Ich werde Euch nun Tag für Tag auf Instagram mit auf die Reise durch unseren Kalender und dessen Zettelchen nehmen : )

adventkal3

In diesem Jahr habe ich mir noch eine zusätzliche Sache vorgenommen und zwar fand ich zufällig in einem Buchladen das Buch „Das Licht in der Laterne“, in dem es für jeden Tag im Advent eine Geschichte gibt (die Geschichten kenne ich selber noch nicht, hab’ noch nicht gelesen, berichte dann wie es war;-) ) Das Buch ist nun sozusagen Teil des Adventkalenders und die Kinder dürfen auswählen, ob wir die Geschichte gleich morgens vor dem Weg zur Schule und zum Kindergarten lesen oder erst am Nachmittag.

Weil es natürlich unfair wäre, die Kinder gar nicht naschen zu lassen, gibt es für jeden auch noch einen eigenen „normalen“ Adventkalender, also diese mit Törchen und Schokolade drin:

adventkalkalki

Und hier noch ein paar Impressionen, was ich sonst heute noch weihnachtliches gemacht habe:

adventkal4adventkal5

 

adventkal6adventkal8

adventkkal7

Und wie sieht Eure Weihnachtsdeko und Euer Adventkalender aus??

 

Eure,

kate

 


Related Post

Schreibe einen Kommentar

*